Reakkreditierung BAStudiengang KAEE nderungen mit Inkrafttreten des Studiengangspezifischen

  • Slides: 18
Download presentation
Reakkreditierung BA-Studiengang KAEE Änderungen mit Inkrafttreten des Studiengangspezifischen Anhangs der BA-Ordnung des Fachbereichs 09

Reakkreditierung BA-Studiengang KAEE Änderungen mit Inkrafttreten des Studiengangspezifischen Anhangs der BA-Ordnung des Fachbereichs 09 zum Wintersemester 2018/19

1. Neue Wahlpflichtmodule Ab Wintersemester 2018/19 werden Wahlpflichtmodule mit neuen Titeln, neuer Struktur und

1. Neue Wahlpflichtmodule Ab Wintersemester 2018/19 werden Wahlpflichtmodule mit neuen Titeln, neuer Struktur und neuen Inhalten angeboten.

WPM 1 „Urbanisierung: Stadtentwicklung, Infrastruktur, Mobilität“ • Das Modul fokussiert auf Städtewachstum und Verdichtung,

WPM 1 „Urbanisierung: Stadtentwicklung, Infrastruktur, Mobilität“ • Das Modul fokussiert auf Städtewachstum und Verdichtung, die im engen Zusammenhang mit verstärkter Mobilität stehen und Infrastrukturentwicklung herausfordern • Es ersetzt das frühere Wahlpflichtmodul „Kultur (in) der Stadt“.

WPM 2 „Digitalisierung: Vernetzung, Technik, Kommunikation“ • Digitale Technologien formen Gesellschaft, und zugleich formen

WPM 2 „Digitalisierung: Vernetzung, Technik, Kommunikation“ • Digitale Technologien formen Gesellschaft, und zugleich formen Gesellschaften, wie diese Technologien entwickelt, genutzt, implementiert und zu Routine werden. • Das Modul betrachtet die Hintergründe, vor denen neue digitale Technologien entstehen, wie Menschen sie interpretieren, sie nutzen, mit ihnen handeln.

WPM 3 „Globalisierung: Transnationale Ökonomien und europäische Integration“ • Die Globalisierung der Märkte, die

WPM 3 „Globalisierung: Transnationale Ökonomien und europäische Integration“ • Die Globalisierung der Märkte, die internationale Standardisierung von Produkten und die grenzüberschreitende Diffusion immer neuer Konsumangebote können die Vereinheitlichung sozialer Praxisformen und kultureller Orientierungen befördern. • Kultur- und sozialanthropologische Forschungen zeigen aber auch, dass die lokale Aneignung global zirkulierender Produkte ganz unterschiedliche Effekte haben kann, ebenso wie die Anwendung global gültiger Standards nicht überall die gleichen Wirkungen hat.

WPM 4 „Verwissenschaftlichung: Umwelt, Gesundheit, Ernährung“ • Die Durchdringung aller Lebensbereiche durch Expertenwissen und

WPM 4 „Verwissenschaftlichung: Umwelt, Gesundheit, Ernährung“ • Die Durchdringung aller Lebensbereiche durch Expertenwissen und die Zunahme der Bedeutung wissenschaftlicher Erkenntnisse für politische Entscheidungsprozesse ist kennzeichnend für moderne Gesellschaften. • Insbesondere auch der menschliche Körper in seiner materiellen und vergeschlechtlichten Verfasstheit wird zum zentralen Aushandlungsgegenstand. Das Modul beschäftigt sich mit Konflikten, die entstehen, wenn wissenschaftliches Wissen auf alltagsweltliche Annahmen Körper- und Selbstkonzepte sowie politische Interessen trifft

Zwei Wahlpflichtmodule werden zukünftig nicht mehr angeboten: Mobilitäten und Ökonomie Technik Kultur (ÖTK) •

Zwei Wahlpflichtmodule werden zukünftig nicht mehr angeboten: Mobilitäten und Ökonomie Technik Kultur (ÖTK) • Die Inhalte des Moduls „Mobilitäten“ finden sich nun im Modul „Urbanisierung“. Denn mobile Bevölkerungsgruppen – Arbeitsmigranten und Geflüchtete ebenso wie Touristen – sind wichtige Akteure der Stadtentwicklung. • Die Inhalte des Moduls ÖTK dagegen werden in allen vier neuen WPM‘s relevant, in denen die Wechselwirkung zwischen sozialer Praxis, Ökonomie und Technologienentwicklung immer eine Rolle spielt.

Neue Module im Partnerinstitut • Zusätzlich wird ab So. Se 2019 das Wahlpflichtmodul „Identität

Neue Module im Partnerinstitut • Zusätzlich wird ab So. Se 2019 das Wahlpflichtmodul „Identität und Mobilität im europäischen Kontext“ und das Wahlpflichtmodul „Kulturelle Prozesse in Alltags und Gesellschaft“ an unserem Partnerinstitut Kulturwissenschaften/Europäische Ethnologie an der Universität Marburg wählbar sein. • Diese werden gebündelt an einem Wochentag angeboten, an dem keine Pflichtveranstaltungen des BA KAEE stattfinden, bzw. als Blockveranstaltungen am Wochenende.

2. Neuer Lehrveranstaltungstyp Die meisten Lehrveranstaltungsformen bleiben unverändert. Allerdings gibt es eine Änderung.

2. Neuer Lehrveranstaltungstyp Die meisten Lehrveranstaltungsformen bleiben unverändert. Allerdings gibt es eine Änderung.

„Vorlesungen“ werden durch „Grundlagenseminare“ ersetzt • Anstelle des klassischen Frontalunterrichts in der Vorlesung wird

„Vorlesungen“ werden durch „Grundlagenseminare“ ersetzt • Anstelle des klassischen Frontalunterrichts in der Vorlesung wird im Grundlagenseminar die aktive Beteiligung der Studierenden ermöglicht: Diskussionen, Gruppenarbeit und online-Recherchen. • Audiovisuelle Inputs (Dokumentarfilme, You. Tube-Videos), Webseiten, blogs und Presseartikel werden gemeinsam angeschaut, gelesen und diskutiert. • Die Lehrkraft gibt zusätzliche Informationen zu aktuellen Forschungen sowie wichtigen Theorien und Begriffen und stellt diese auch als Powerpoint zur Verfügung.

3. Neue Struktur Innerhalb der Module ändert auch einiges: Kreditpunktzahlen und Prüfungsformate.

3. Neue Struktur Innerhalb der Module ändert auch einiges: Kreditpunktzahlen und Prüfungsformate.

Geänderte Kreditpunktzahlen • Die Wahlpflichtmodule haben künftig 12 Kreditpunkte (statt wie früher 15 Kreditpunkte).

Geänderte Kreditpunktzahlen • Die Wahlpflichtmodule haben künftig 12 Kreditpunkte (statt wie früher 15 Kreditpunkte). Dafür werden die Punktzahlen in den Pflichtmodulen hochgesetzt (auf 15 CP im PM 1 -3, auf 12 CP im PM 4 -6) • Alle Lehrveranstaltungen in den WPM‘s haben künftig gleiche Kreditpunktzahlen: 3 Kreditpunkte • Die MAP wird ebenfalls mit 3 Kreditpunkten honoriert. Wichtig: Als MAP kann neben der Klausur auch eine Hausarbeit geschrieben werden. Allerdings legen die Modulverantwortlichen pro Semester verbindlich einen Typ fest.

Was ändert sich für Studierende, die bereits den Bachelorstudiengang KAEE studieren? • Hauptfach- und

Was ändert sich für Studierende, die bereits den Bachelorstudiengang KAEE studieren? • Hauptfach- und Nebenfachstudierende, die ihr Studium vor dem Wi. Se 2018/19 begonnen haben, können ihr Studium nach der alten Studien- und Prüfungsordnung weiterführen. • Sie erhalten die Kreditpunktzahlen, die in der bisherigen Studienordnung vorgesehen waren. • Zu Veranstaltungsbeginn wird jeweils festgestellt, wer Leistungen und Nachweise nach der alten Ordnung erbringt bzw. erhält. Die Lehrkräfte sorgen dann dafür, daß „alte“ und „neue“ Studierende entsprechende Angebote bekommen.

Wie kommt man von 12 auf 15 Kreditpunkte? • Studierende, die nach der alten

Wie kommt man von 12 auf 15 Kreditpunkte? • Studierende, die nach der alten Studienordnung studieren, müssen im Forschungsseminar zusätzlich zur mündlichen Abschlusspräsentation einen schriftlichen Bericht (in der Wertigkeit von 3 CP) abgeben und erhalten dann 15 CP für das Wahlpflichtmodul. • Wenn bereits einzelne Lehrveranstaltungen in einem WPM besucht wurden, orientieren Sie sich an der Äquivalenztabelle. • Wenn alle Lehrveranstaltungen in einem WPM bereits besucht wurden und nur noch die MAP fehlt, kann diese durch eine Zusatzfrage von 3 CP auf 5 CP aufgewertet werden.

Äquivalenzen der alten und neuen WPMs Bisheriger BA-Studiengang • Kultur (in) der Stadt (Wi.

Äquivalenzen der alten und neuen WPMs Bisheriger BA-Studiengang • Kultur (in) der Stadt (Wi. Se) • Medien und Medialität (Wi. Se) • Europäisierung (So. Se) • Das Wissen vom Wissen (So. Se) Neuer BA Studiengang • Urbanisierung: Stadtentwicklung, Infrastruktur, Mobilität (Wi. Se) • Digitalisierung: Vernetzung, Technik, Kommunikation (Wi. Se) • Globalisierung: Transnationale Ökonomien und europäische Integration (So. Se) • Verwissenschaftlichung: Umwelt, Gesundheit, Ernährung (So. Se)

4. Was ändert sich für Nebenfachstudierende? • Nebenfachstudierende, die sich im Wintersemester 2018/19 neu

4. Was ändert sich für Nebenfachstudierende? • Nebenfachstudierende, die sich im Wintersemester 2018/19 neu einschreiben für das Nebenfach KAEE, studieren nach der neuen Studienordnung (unabhängig davon, wann sie ihr Hauptfachstudium begonnen haben) • Für sie sind die vier Wahlpflichtmodule Urbanisierung, Globalisierung, Digitalisierung und Verwissenschaftlichung Pflichtmodule. • Außerdem absolvierten sie ein Optionalmodul, in dem sie Veranstaltungen aus anderen Studiengängen frei wählen. (12 CP)

5. Zukünftig werden keine Modulscheine mehr hergestellt • Es werden nicht mehr automatisch Modulscheine

5. Zukünftig werden keine Modulscheine mehr hergestellt • Es werden nicht mehr automatisch Modulscheine für alle Studierenden hergestellt. Rechtsgültig sind die von den Lehrenden erstellten Listen der durch Studienleistungen erworbenen Kreditpunkte und die Notenlisten der Modulabschlussprüfungen, die Lehrenden erstellen. Diese werden an die Philprom gegeben, die Kreditpunkte und Noten verbucht. • Auf Wunsch können Modulscheine erstellt werden (z. B. für Austauschstudierende). Studierende laden die Scheinformulare von der Homepage der Philprom herunter, füllen sie aus und legen sie ihrer Modulabschlussprüfung (Klausur, Hausarbeit, Portfolio) bei. Sie können dann wie bisher im Hiwizimmer abgeholt werden.

6. Informationen und rechtlicher Rahmen • Ausführlich nachlesbar ist alles in der neuen Studien-

6. Informationen und rechtlicher Rahmen • Ausführlich nachlesbar ist alles in der neuen Studien- und Prüfungsordnung, die im Rahmen der Reakkreditierung des Studiengangs entwickelt wurde. Sie finden Sie auf der Institutshomepage zum Download. • [link] • Außerdem auf den Seiten des Prüfungsamt Philosophische Promotionskommission. [link] • Im Teil IV finden Sie die Übergangsregelungen.