Wahlpflichtfach Wirtschaft und Informationstechnik Informationsveranstaltung fr Schler und

  • Slides: 14
Download presentation
Wahlpflichtfach Wirtschaft und Informationstechnik

Wahlpflichtfach Wirtschaft und Informationstechnik

Informationsveranstaltung für Schüler und Eltern müssen über den Ablauf und die Bestimmungen der Wahlpflichtfächer

Informationsveranstaltung für Schüler und Eltern müssen über den Ablauf und die Bestimmungen der Wahlpflichtfächer informiert werden. Die Schüler müssen sich bindend für ein Wahlpflichtfach anmelden. Informationen (Präsentationen und Flyer für Schüler und Schulen) über die neue Werkrealschule können im Internet abgerufen werden. http: //www. kultusportal-bw. de Das Schulsystem in BW Werkrealschule (2010) Informationsmaterialien Wahlpflichtfach kann in Klasse 8 und 9 nicht mehr gewechselt werden. Die Wahl des Wahlpflichtfachs hat keinen Einfluss auf die Wahl der Berufsfachschule in Klasse 10.

2 BFS Lernstandserhebung u. Förderung D+M (zusätzlich 3 Std. ) Werkrealschule mind. 2 -zügig

2 BFS Lernstandserhebung u. Förderung D+M (zusätzlich 3 Std. ) Werkrealschule mind. 2 -zügig Kompetenzanalyse (zusätzlich 1 Std. ) * Hauptschule 1 -zügig Zielgruppenspezifische Förderung von insgesamt 10 Wochenstunden je Zug zur Binnendifferenzierung; Berufswegeplanung und Integration von Praxiszug-Elementen für alle Schüler; Schu. B (Schule u. Betrieb) Individuelle Förderung Maßnahmenpaket „Hauptschule“ 10 9 Abschlussprüfung – Mittlerer Abschluss Regel Wahlpflichtfächer (WPF) in den Klassen 8 und 9: Option Abschlussprüfung Hauptschulabschluss Option Kooperationsklasse mit Beruflicher Schule – HS-Abschluss nach 2 Jahren - Natur und Technik - Wirtschaft und In- 8 formationstechnik - Gesundheit und Soziales 7 6 5 Grundschulempfehlung WRS/HS * Die Klasse 10 ist organisiert als kooperatives Unterrichtsangebot zwischen Werkrealschule (21 Stunden Allgemeinbildung) und Beruflicher Schule (15 Stunden berufsbezogene Bildung). 9/1: Bildungsempfehlung (D, M, E, WPF Notenschnitt 3, 0) für Klasse 10, keine Note schlechter als „ausreichend“ Schüler ohne Bildungsempfehlung: Verpflichtende Teilnahme an allen Prüfungsteilen der Hauptschulabschlussprüfung

Stundentafel für die Klasse 10 der Werkrealschule • WAG entfällt • MNT entfällt •

Stundentafel für die Klasse 10 der Werkrealschule • WAG entfällt • MNT entfällt • WZG gekürzt • MSG gekürzt und Wahl eines Schwerpunktes

ALLGEMEINES: • Wahlpflichtfächer werden in Kl. 8 und 9 unterrichtet • Wahlpflichtfächer sind versetzungsrelevant

ALLGEMEINES: • Wahlpflichtfächer werden in Kl. 8 und 9 unterrichtet • Wahlpflichtfächer sind versetzungsrelevant • Keine Festlegung für die Wahl der späteren Berufsfachschule in Klasse 10

LEITGEDANKEN WIRTSCHAFT UND INFORMATIONSTECHNIK 4 berufliche Orientierung mit Interesse an Aufgaben und Tätigkeiten im

LEITGEDANKEN WIRTSCHAFT UND INFORMATIONSTECHNIK 4 berufliche Orientierung mit Interesse an Aufgaben und Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich 4 Allgemeinbildung und Berufsorientierung 4 selbstbestimmte und verantwortungsbewusste Gestaltung von ökonomischen Tätigkeiten 4 konkrete Entscheidungs- und Handlungssituationen in Unternehmen und im privaten Haushalt 4 kritische Berurteilung ökonomischer Sachverhalte 4 Erweiterung ökonomischer und informationstechnischer Kompetenzen 4 Personal-, Sach-, Methoden- und Fachkompetenz

DIDAKTISCHE HINWEISE FÜR DEN UNTERRICHT 4 Reale Handlungssituationen 4 Simulationen, Kommunikationsmethoden, Recherchen, Lernen durch

DIDAKTISCHE HINWEISE FÜR DEN UNTERRICHT 4 Reale Handlungssituationen 4 Simulationen, Kommunikationsmethoden, Recherchen, Lernen durch Realbegegnungen 4 Berücksichtigung der Lebens- und Erfahrenswelt der Jugendlichen 4 Nutzung bereits bestehender Netzwerke regionaler Betriebe, Institutionen und anderer außerschulischer Lernpartner 4 Aufbau / Intensivierung von Bildungspartnerschaften 4 Aktives und selbstständiges Lernen 4 Eigenständige, projektorientierte Planung und Durchführung von Veranstaltungen

Bildungsplan Wirtschaftslehre und Informationstechnik Kompetenzen Themen - Fachwissen - Verkauf - Erkenntnisgewinn - Konsum

Bildungsplan Wirtschaftslehre und Informationstechnik Kompetenzen Themen - Fachwissen - Verkauf - Erkenntnisgewinn - Konsum und Finanzen - Kommunikation - Unternehmen und Arbeit - Bewertung Arbeitsfelder - Multimedia - Verwaltung und Verkauf - Betrieb/ Realbegegnung und Marketing

Von der Idee zur konkreten Umsetzung: Entwicklung von Projektideen aus dem Bildungsplan heraus Einzelprojekte

Von der Idee zur konkreten Umsetzung: Entwicklung von Projektideen aus dem Bildungsplan heraus Einzelprojekte fügen sich zu einem stimmigen Gesamtkonzept Projekt 1 es hl d – a W ahl W fachs cht pfli Projekt 2 Projekt 3 Projekt 4 Projekt 5 6 Wochen Klasse 8 4 Wochen 9 Wochen Klasse 9 7 Wochen 12 Wochen

Praxisbeispiel „Planung einer Veranstaltung“ Ko nd u m nsu Ver kau f un zen

Praxisbeispiel „Planung einer Veranstaltung“ Ko nd u m nsu Ver kau f un zen n a Fin d. M ark etin g Unt ern ehm en und Arb eit

Kompetenzraster zur Planung von Unterrichtsthemen

Kompetenzraster zur Planung von Unterrichtsthemen

Kompetenzraster zur Planung von Unterrichtsthemen

Kompetenzraster zur Planung von Unterrichtsthemen

Fortbildungsplanung

Fortbildungsplanung

Regionale Lehrerfortbildungen für Wirtschaft und Informationstechnik November 2010 halbtägige Veranstaltungen zur Umsetzung der Wahlpflichtfächer

Regionale Lehrerfortbildungen für Wirtschaft und Informationstechnik November 2010 halbtägige Veranstaltungen zur Umsetzung der Wahlpflichtfächer und zur Kooperation mit den beruflichen Schulen bis 2012 4 ganz- und 2 -3 halbtägige Fortbildungen (bedarfsorientiert) Ø Zielgruppe: Lehrkräfte an Hauptschulen, Werkrealschulen und Sonderschulen mit entspr. Bildungsgang