SwissSki Dachverband des Schweizerischen Schneesports Gemeinsam zum Erfolg

  • Slides: 18
Download presentation
Swiss-Ski – Dachverband des Schweizerischen Schneesports Gemeinsam zum Erfolg!

Swiss-Ski – Dachverband des Schweizerischen Schneesports Gemeinsam zum Erfolg!

INHALT Swiss-Ski – Übersicht Leistungs- & Nachwuchssport Breitensport Marketing/Sponsoring Finanzen 2

INHALT Swiss-Ski – Übersicht Leistungs- & Nachwuchssport Breitensport Marketing/Sponsoring Finanzen 2

SWISS-SKI IN ZAHLEN § Gründung am 20. November 1904 in Olten, Sitz in Muri

SWISS-SKI IN ZAHLEN § Gründung am 20. November 1904 in Olten, Sitz in Muri b. Bern § 11 Disziplinen unter einem Dach § 304 Athletinnen und Athleten, § 160 Trainer, Ärzte, Betreuer und Back Office in Muri § Mitglieder Swiss-Ski (Stand 31. März 2014) § § Total: 107’ 265 Skiclubs: 772 Regionalverbände 12 § 10'000 ehrenamtliche Mitarbeitende § Über 2, 5 Mio. aktive Schneesportler in der Schweiz 3

LEISTUNGSSPORT – DIE ELF DISZIPLINEN 1/2 Ski alpin Langlauf Skispringen Snowboard Telemark Biathlon 4

LEISTUNGSSPORT – DIE ELF DISZIPLINEN 1/2 Ski alpin Langlauf Skispringen Snowboard Telemark Biathlon 4 Nordische Kombination Freestyle Telemark

LEISTUNGSSPORT – DIE ELF DISZIPLINEN 2/2 Aerials Buckelpiste Freeski Skicross Telemark Freestyle 5

LEISTUNGSSPORT – DIE ELF DISZIPLINEN 2/2 Aerials Buckelpiste Freeski Skicross Telemark Freestyle 5

SWISS-SKI – DAS POLITISCHE UMFELD Parlamentarische Gruppe für Sport 6

SWISS-SKI – DAS POLITISCHE UMFELD Parlamentarische Gruppe für Sport 6

SWISS-SKI – 12 REGIONALVERBÄNDE 7

SWISS-SKI – 12 REGIONALVERBÄNDE 7

SWISS-SKI – ORGANISATION Geschäftsleitung Präsidium Christian Stahl Assistentin Direktor / Präsident Daniela Baumann Direktor

SWISS-SKI – ORGANISATION Geschäftsleitung Präsidium Christian Stahl Assistentin Direktor / Präsident Daniela Baumann Direktor Roland Imboden Direktor Sport / Stv. Direktor Markus Wolf Chef Langlauf Hippolyt Kempf Chef Skisprung Berni Schödler Direktor Ski Alpin Rudi Huber Chef Ausbildung/Forschung Peter Läuppi Mireille Zeiter Roland Herzig 60% Cheftrainer Ski Alpin Herren Thomas Stauffer Cheftrainer Ski Alpin Damen Hans Flatscher Pia Alchenberger 50% Chef Nordische Kombination Berni Schödler Michael Vogt 50% Jörg Spörri 50% Chef Biathlon Markus Regli Chef Nachwuchs Ski Alpin & Schulen Franz Hofer Koordinator Infrastruktur Trainingspisten Ski Alpin Osi Inglin 30% Leiterin Sportsekretariat Madeleine Erb Chef Snowboard Sacha Giger Chef Freestyle Christoph Perreten Direktor Breitensport Gary Furrer Projektleiter GP Migros Roman Rogenmoser Projektleiterin Rivella Family Contest Tanja Uhlmann Projektleiterin JUSKILA /Schneespasstage Tanja Aegerter Assistentin Direktor Breitensport Regine Stössel 30% Schweizer Fleisch Summer Trophy Hans Bigler 30% Dario Cologna Fun Parcours Mariette Brunner 30% Chantal Rieder Simone Lüthi 80% Manuel Bucciolini Nadja von Büren Chef Telemark Hans-Peter Birchler Leiterin Mitglieder. Service Nadja Straub Sabine Steiner 30% Corina Kurt 80% Verantwortlicher Wettkampforganisation Peter Bloch 8 Alexandra Büchel 60% Leiter Medien & Kommunikation Stefan Hofmänner ab 01. 07. 14 Isabelle van Beek 75% Petra Kropf Diana Fäh 50% Direktor Marketing / Stv. Direktor Stefan Brütsch Direktor Finanzen und Dienste Daniel Grossniklaus Doris Bucher Manfred Liechti Material & Fahrzeuge Leiterin Sponsoring & Events Annalisa Gerber Katja Bieri Nicole Matti Leiter Marketingprojekte Pascal Mühlheim Snowboard-Tour David Hürzeler 75% Guido van Meel 75% Leiter Finanzen Christoph Morandi Niels Hürlimann Leiter IT Urs Schneider Niels Hürlimann Leiter HR Daniel Grossniklaus Skicross-Tour Nadine Hess Nadja von Büren Freeski Dominik Furrer 80% Claudia Reinhard 3. LJ Deborah Pfister 2. LJ Kader Swiss Ski Pool Stefan Brütsch Geschäftsführer Yvonne Hörler 60% Franziska Rentsch 1. LJ (Lehre & Sport)

SWISS-SKI – STRATEGIE Sportlicher Erfolg über alles Ø Alpin: Stabile Welt-Nr. 2, Rückstand zu

SWISS-SKI – STRATEGIE Sportlicher Erfolg über alles Ø Alpin: Stabile Welt-Nr. 2, Rückstand zu AUT minimieren Ø Nordisch NK/SS: Aufbau «Next Generation» Ø Andere Disziplinen: Erfolg halten, punktuell optimieren § Verbreiterung der finanziellen Basis – «Phase 2» § Zusammenarbeit mit der «Basis» optimieren § 2014 2018 9

LEISTUNGSSPORT - PRIORISIERUNG 1. Priorität 2. Priorität 3. Priorität 4. Priorität Langlauf Nordische Kombination

LEISTUNGSSPORT - PRIORISIERUNG 1. Priorität 2. Priorität 3. Priorität 4. Priorität Langlauf Nordische Kombination Freestyle (Aerials, Buckelpiste, Freeski, Skicross) Biathlon Ski Alpin Skisprung Telemark Snowboard 10

LEISTUNGSSPORT – SAISON 2013/2014 11 § 47 Weltcupsiege (Vorjahr: 18) § 57 Weltcuppodestplätze Silber

LEISTUNGSSPORT – SAISON 2013/2014 11 § 47 Weltcupsiege (Vorjahr: 18) § 57 Weltcuppodestplätze Silber + Bronze (Vorjahr: 45) § 2 x Gesamtweltcupsiege, 6 x Disziplinensiege § 6 x OWS-Gold, 2 x OWS-Silber, 1 x OWS-Bronze § 6 x JWM-Gold, 6 x JWM-Silber, 5 x JWM-Bronze

LEISTUNGSSPORT – NACHWUCHS DIE AUSBILDUNGSZENTREN 12

LEISTUNGSSPORT – NACHWUCHS DIE AUSBILDUNGSZENTREN 12

BREITENSPORT (AUSWAHL) Ski alpin Ski nordisch Snowboard Freestyle GP Migros Helvetia Nordic Trophy Audi

BREITENSPORT (AUSWAHL) Ski alpin Ski nordisch Snowboard Freestyle GP Migros Helvetia Nordic Trophy Audi Snowboard Series Audi Skicross Tour Juskila Freeski Open Headhunt Days Famigros Family Dario Cologna Contest Fun Parcours Summer Trophy Simon Ammann Jump Parcours Ruag Kids / Swiss Trophy Rivella Family Contest Summer Trophy

5 Tageskarten 7 5 2 8 s. a r d F 5 Teller Spaghetti

5 Tageskarten 7 5 2 8 s. a r d F 5 Teller Spaghetti d r n ü u f … l a M. 1 Familienspiel 1 Plauschrennen Spiel und Spass 1 glückliche Familie

MARKETING/SPONSORING - HIERARCHIE 15

MARKETING/SPONSORING - HIERARCHIE 15

FINANZEN – DIE EINNAHMEN 16

FINANZEN – DIE EINNAHMEN 16

FINANZEN – DIE AUSGABEN 17

FINANZEN – DIE AUSGABEN 17

VIELE DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT! 18

VIELE DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT! 18