BETRIEBS UND VOLKSWIRTSCHAFT 1 hrd Arbeitsteilung Sektoren einer

  • Slides: 12
Download presentation
BETRIEBS- UND VOLKSWIRTSCHAFT 1 hrd Arbeitsteilung Sektoren einer Volkswirtschaft Wirtschaftskreislauf

BETRIEBS- UND VOLKSWIRTSCHAFT 1 hrd Arbeitsteilung Sektoren einer Volkswirtschaft Wirtschaftskreislauf

Mind Map Wurstsemmel Arbeitsteilung Ziel / Kompetenzen: Bedeutung der Arbeitsteilung für Wirtschaft einschätzen können

Mind Map Wurstsemmel Arbeitsteilung Ziel / Kompetenzen: Bedeutung der Arbeitsteilung für Wirtschaft einschätzen können Sektoren erkennen können Primärer Sektor Essig-produzent Wurst-Fabrik Fleischer Gurken-bauer Bauer Essiggurken-produzent Glas-Manufaktur Bäcker Müller Tertiärer Sektor Transport Auto-Fabrik Handel Molkerei Sekurärer Sektor Bau-unternehmen

Arbeitsteilung und ihre Erscheinungsformen Formen: • Innerbetrieblich • Zwischenbetrieblich / Regional • Nach Sektoren

Arbeitsteilung und ihre Erscheinungsformen Formen: • Innerbetrieblich • Zwischenbetrieblich / Regional • Nach Sektoren einer Volkswirtschaft • Primär: Landwirtschaft, Bergbau, • Sekundär: Verarbeitung, Industrie • Tertiär: Handel und Dienstleistungen • International - Globalisierung

Modell: Wirtschaftskreislauf Modell: vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit, zur Erklärung und Veranschaulichung Vgl. Wanderkarte, Architekturmodell

Modell: Wirtschaftskreislauf Modell: vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit, zur Erklärung und Veranschaulichung Vgl. Wanderkarte, Architekturmodell Modell: Wirtschaftskreislauf Teilnehmer am Wirtschaftskreislauf:

Der Markt

Der Markt

Wie funktioniert die Wirtschaft?

Wie funktioniert die Wirtschaft?

Wirtschaftsordnungen : Wie stark soll der Staat eingreifen? freie Marktwirtschaft (Modellvorstellung) - soziale &

Wirtschaftsordnungen : Wie stark soll der Staat eingreifen? freie Marktwirtschaft (Modellvorstellung) - soziale & ökosoziale Marktwirtschaft (reale Mischform) Privateigentum an Produktionsmitteln Unternehmen entscheiden über Erzeugung Preisbildung erfolgt am Markt freie Wahl des Arbeitsplatzes (mit Risiko der Arbeitslosigkeit) - Schutz der sozial Schwachen - Grund- und Kulturbedürfnisse werden unterstützt. - Schutz der Umwelt - wird durch Globalisierung bedroht. Zentralverwaltungswirtschaft (Modellvorstellung) Planwirtschaft (reale Mischform) - kein Privateigentum an Produktionsmitteln - großteils zentrale Planung von Produktionsprogramm und Preisen - eingeschränkte Wahl des Arbeitsplatzes (meist keine Arbeitslosigkeit) - Privateigentum an Produktionsmitteln nimmt in vielen Bereichen zu. - freie Preisbildung für landwirtschaftliche Produkte und Dienstleistungen nimmt ebenfalls zu.

Freie Marktwirtschaft

Freie Marktwirtschaft

Planwirtschaft

Planwirtschaft